Grenzen des Nachhilfeunterrichts

Damit Nachhilfe funktioniert, sollten folgende Aspekte Berücksichtigung finden.

Freiwilligkeit
Zunächst muss die Nachhilfe auf Basis der Freiwilligkeit stattfinden. Oberstufenschülerinnen und -schüler und solche aus Abschlussklassen jeglicher Art besuchen Nachhilfeinstitute in den meisten Fällen, um bestimmte Noten zu verbessern, damit der ordentliche Abschluss gesichert ist oder auch, um einfach Noten zu halten und den Notenschnitt für den Abschluss insgesamt zu heben. In der Regel kommen diese Schülerinnen und Schüler aus ganz eigenem Antrieb zur Nachhilfe. Aber auch die Jüngeren sollten nicht von den Eltern dazu verpflichtet werden, sondern im gemeinsamen Gespräch zwischen Kindern und Eltern könnte ein Nachhilfeunterricht, welche Möglichkeiten er bietet und was er leisten kann, erörtert werden. Diese Freiwilligkeit ist das Fundament einer funktionierenden Nachhilfe. Gern unterstützen wir von der Nachhilfe Help! Sie als Eltern gemeinsam mit Ihren Kindern in einem Gespräch. Schließlich können wir dann unsere Vorzüge im natürlich kostenlosen Probeunterricht unter Beweis stellen.

Regelmäßigkeit
Ein wesentlicher Faktor für das Gelingen von Nachhilfe ist die regelmäßige Teilnahme am Unterricht. Häufig sind die Gründe für schlechte Noten, nachlassende Motivation und Lernbereitschaft letztlich fehlendes Basiswissen und die unbeantwortete Frage nach dem Warum: Warum brauchen wir das? Wozu ist das gut? … Und dann: Das Fach ist mir egal. Um diese Interessenlosigkeit wieder umzuwandeln in Neugier und Spaß am Lernen braucht es Zeit. Zeit, um die Lücken zu schließen. Zeit, um verschiedene Blickwinkel aufzuzeigen. Und natürlich Zeit, um zu wiederholen, was verloren gegangen oder aus welchen Gründen auch immer noch nicht vorhanden war. Deshalb entschloss sich das Team der Nachhilfeschule Help! dazu, dass die Kündigungsfrist zunächst nach Abschluss des Vertrages drei Monate beträgt. Allerdings möchten wir Sie als unsere Kunden nicht unnötigerweise an unser Institut binden, weshalb Sie nach Ablauf dieser Frist, sofort bis zum nächsten Monat das Vertragsverhältnis beenden können, wenn Sie dies wünschen. Zudem können Sie uns gern nach verschiedenen Angeboten zu Kurzzeitunterrichten befragen.

Transparenz
Das dritte Kriterium für bessere Noten und wieder mehr Spaß am Lernen und im Fach ist die Transparenz. Zur Transparenz der Nachhilfe gehört, dass selbstverständlich alle Unterrichte und damit verbundene Unterrichtsinhalte, Anwesenheitszeiten und Gespräche etc. schriftlich festgehalten werden und jederzeit einsehbar sind. Für Elterngespräche und Kommunikation mit der Regelschule stehen wir jederzeit zur Verfügung, um die individuell notwendigen Rahmenbedingungen für Ihr Kind abzustecken. Aber auch die Schülerinnen und Schüler können und müssen sich auf Transparenz einlassen, ihre Unterrichtsnotizen mitbringen und die Materialien, welche noch sonst dazu gehören. Die Lehrbücher, die Taschenrechner und sonstiges finden sich natürlich auch hier in der Nachhilfe. Aber die eigenen Mitschriften sind notwendig für die Lehrkräfte, damit sie sich ein Bild von den Inhalten machen können und z.B. auch, um mit den Kindern gemeinsam neue Ordnungsmöglichkeiten in der Heft- und Hefterordnung zu probieren.